Protokoll der Wahl des
Jugendamtselternbeirates

vom 07.
November 2016 um 19 Uhr im Rathaus
der Kupferstadt Stolberg

Anwesend:

Josef Offergeld, Elternbeiratsvertreter von folgenden 11 Kindertagesstätten:
Montessori Kinderhaus Regenbogen; Kita Traumland Donnerberg; Kita Auf der
Liester; Kita Steinweg; Kita St. Franziskus; Kita Pirolweg; Caritas Am Obersteinfeld;
Kita Corneliastr. Breinig; Kita Höhenstr. Donnerberg; Kita Mäuseburg Vicht; Kita St.
Sebastianus Atsch (siehe Anwesenheitsliste).

Protokollführerin:

Britta Steudel

TOP 1:

Begrüßung der Elternbeiratsvertreter durch Herrn Offergeld.

TOP 2:

Feststellung der Anwesenheit durch Anwesenheitsliste und Festlegung der
Protokollführung.

TOP 3:

Vorstellung des Jugendamtselternbeirates und seiner Arbeit durch Herrn Offergeld.
Vorstellung der Elternbeiratsvertreter, die dazu bereit sind sich als
Jugendamtselternbeiratsvertreter wählen zu lassen.
Kandidaten: Herr Christoph Sommer, Herr Andreas Wagner, Frau Britta Steudel

TOP 4:

Neuwahlen des Jugendamtselternbeirat per Handzeichen. Das einstimmige Wahlergebnis
lautet:
Vorsitzende des Jugendamtselternbeirats:
Britta Steudel
Stellvertretende Vorsitzende des Jugendamtselternbeirats:
Christoph Sommer, Andreas Wagner

TOP 5:

Informationen für den Jugendamtselternbeirat von Herrn Offergeld als Vertreter des
Jugendamtes der Stadt Stolberg, stellvertr. Amtsleiter und Abteilungsleiter
Jugendhilfeplanung
• Im Jahres 2019 wird es ein neues Kinderbildungsgesetz (KiBiz) geben
• Es gibt insgesamt 32 Kindertageseinrichtungen in der Kupferstadt, davon sind 13
in freier Trägerschaft
• Aktuell gibt es 140 Plätze in der Kindertagespflege. Im kommenden Sommer wird
es 7 neue Kindertagespflegepersonen geben. Die Kupferstadt Stolberg hat sich
finanziell an deren Qualifizierung beteiligt, da der Bedarf weiterhin groß ist.
• Die Kita St. Sebastianus wird derzeit erweitert. Es werden dort zukünftig 22
zusätzliche U3 Plätze geschaffen.
• Für 2019 ist der Bau einer neuen Kindertagesstätte in der Spinnereistr. (Busch
Mühle) geplant.
• Leider gibt es immer noch einen Fachkräftemangel. Ab dem 1.1.2017 wird es
einen Vertretungspool für kranke Erzieher(innen) durch die Stadt Stolberg geben.
In der Presse wird in Kürze darüber berichtet und es gibt hierfür auch
Stellenausschreibungen.
• Für das Jahr 2021 ist eine neue dreigruppige Kindertagesstätte für die
Stadtrandsiedlung geplant.
• Es gibt einen großen Betrieb in Stolberg, der über den Bau einer Betriebskita in
Stolberg nachdenkt.
• Das Programm zur Online Anmeldung „Little Bird“ wird es nächstes Jahr auch in
Stolberg geben. Bisher gibt es dieses bereits in Aachen. So soll vermieden
werden, dass Eltern ihre Kinder in mehreren Kindertageseinrichtungen
gleichzeitig anmelden. Und diese dann auf mehreren Wartelisten auftauchen.

TOP 6:

Diskussion über die Problematik der geringen Ü3 Plätze in manchen Einrichtungen.
Vor allem bei neuen Einrichtungen oder Einrichtungen mit U2 Plätzen ist oft eine
Überbelegung der Gruppen nötig. Das hat zur Folge, dass Eltern ihr Kind bereits mit 2
Jahren für die „Wunschkita“ anmelden, um dort sicher einen Platz zu bekommen.

TOP 7:

Das über den JAEB organisierte Geschwindigkeitsmessgerät wird sehr positiv
beurteilt. Es kommt die Frage auf, wo es sich aktuell befindet und wie oft der
Standort gewechselt wird. Dafür ist das Ordnungsamt zuständig. Frau Moll hat einen
Plan über die Standorte. Frau Steudel wird Frau Moll danach fragen.

TOP 8:

Termin für das nächste Treffen des Jugendamtselternbeirates wurde auf Mittwoch,
den 1. Februar 2017 festgelegt. Wir treffen uns um 19 Uhr im Rathaus, Zimmer 143.
Eine schriftliche Einladung folgt.
Gegen 20:30 Uhr Ende der Sitzung.